Das Strafgericht der Lebenden - Bibelbetrachtung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Das Strafgericht der Lebenden

Themen & Themes > Deutsch

                                              Das Strafgericht der Lebenden


„Er wird auf seinem Thron der Herrlichkeit sitzen und alle Nationen werden vor ihm versammelt werden und er wird sie voneinander scheiden, so wie der Hirte die Schafe von den Böcken scheidet"                                
Matt. 25,31 und 32

Wenn der HERR mit seiner Herrlichkeit und Macht zurückkehren wird, wird er nicht nur das Volk Israel richten – wie bei den Gleichnissen von den zehn Jungfrauen und den anvertrauten Talenten                                    
(
Matt.25, 1- 13 und 14-30).

E
s muss hier erwähnt werden, dass die Wiedergeborenen gerichtet werden, um ihren Lohn zu empfangen (2. Kor. 5,10) Wir müssen ja alle offenbar werden vor dem Richterstuhl des Christus. Dort wird ein jeder
empfangen, was er bei Lebzeiten getan hat, es sei Gutes oder Schlechtes.


S
o wie erwähnt worden ist, werden die Juden sowie die Heidenvölker gerichtet.
Diese Ereignisse sind nicht identisch mit dem Gericht vor dem großen weißen Thron,  dem zufolge das Tausendjährigen Reich erfolgen wird, und nur die Bösen gerichtet werden (Offb. 20,13–15) Das Meer gab die Toten heraus, die es barg, und der Tod und das Totenreich
gaben ihre Toten heraus, und alle wurden gerichtet nach ihren Werken.

Und der Tod und das Totenreich wurden in den Feuersee geworfen.  Das ist der zweite Tod, der Feuersee.
Wenn jemand nicht im Lebensbuch geschrieben stand, wurde er in den  Feuersee geworfen.

D
ieses Gericht wird vielmehr tausend Jahre früher stattfinden.  
Der Richterstuhl Christi wird im Tausendjährigen Reich stattfinden. Das Gericht vor dem großen weißen Thron hingegen findet in der Ewigkeit nach dem Tausendjährigen Reich statt. Dort werden dann die Ungläubigen gerichtet und in den Feuersee geworfen.

Dies ist das große Völkergericht am Anfang des Tausendjährigen Reiches (Matt. 25, 31-46; Dan. 7, 9-14 und Offb. 20,4).

N
ach der Entrückung der Wiedergeborenen folgt für die Menschen auf der Erde eine schreckliche Gerichtszeit. Hier werden besondere Strafgerichte für die abgefallene Christenheit getroffen.
Außerdem wird das Volk der Juden, das den Antichristen als ihren König annehmen wird, von dem schweren Gericht heimgesucht werden.

Wären es sieben Trübsalzeiten, würden einige Juden sich bekehren lassen und würden erkennen, dass der zuvor gekreuzigte Jesus ihr wahrer Messias ist und IHN als König erwarten und annehmen                         (Joh.19, 37) „und an einer andern Stelle heißt es (Sach. 12, 10): Auf den werden sie sehen, den sie durchbohrt haben".

In der gleichen Zeit werden einige Juden weltweit das Evangelium des Reiches verkündigen.

Ihre Botschaft wird sich nicht an solche richten, die das Evangelium der Gnade gehört und abgelehnt haben. Diese Menschen werden für alle Zeiten verlorengehen, weil sie „die Liebe zu der Wahrheit nicht annahmen, damit sie errettet werden" (2.Thes.2, 10).

Für sie wird es eine schreckliche Strafe, weil sie nicht dem Ruf der göttlichen Gnade  gefolgt sind und keine Buße getan haben.

Aus verschiedenen Völkern werden Menschen, die noch nie etwas von dem HERRN Jesus Christus und seiner Botschaft gehört haben, das Evangelium des Reiches annehmen. So wie es immer und zu allen Zeiten gewesen war, wird die Botschaft von manchen geglaubt und von anderen abgelehnt werden.

Der HERR Jesus Christus wird zu Beginn des Tausendjährigen Reiches auf seinem Thron der Herrlichkeit sitzen und alle heidnischen Völker vor ihm erscheinen lassen, um sie zu richten bzw. zu beurteilen. Man nennt das „die Gerichtssitzung für die Lebenden".

Es sind die Völker der Erde, die durch den Glauben der Juden das Evangelium des Reiches hören werden.

Die Beurteilung des HERRN wird von einem Hauptmerkmal abhängen. Vorausgesetzt, die Evangelisten werden das Evangelium des Reiches behalten.
Die Menschen, die diese jüdischen Prediger trotz Verfolgung im Glauben aufgenommen und ihnen zu essen, zu trinken sowie Obhut gegeben haben, wird der König als seine „Schafe" zu seiner rechten Seite stellen. Er wird ihnen sagen: „Kommt her, Gesegnete meines Vaters, erbet das Reich, das euch bereitet ist von Grundlegung der Welt an"  (Math. 25,34).
Aber die Menschen, die diese Boten Gottes im Unglauben abgelehnt und ihnen ihre Hilfe verweigert haben, werden als „Böcke" zu seiner linken Seite stehen. Der König wird ihnen sagen: „Geht von mir, Verfluchte, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist"  (Math. 25,41).

In dieser Gerichtssitzung werden die Wiedergeborenen als „Beisitzer" des Gerichts sitzen. (Siehe 1. Kor. 6,2 Wisst ihr nicht, dass die Heiligen die Welt richten werden?")

SEINER Einladung muss heute gefolgt werden, und von jedem persönlich muss  der HERR Jesus Christus als sein Heiland und Erlöser angenommen werden.  
Das Strafgericht der Lebenden (Ergänzung) Das Gericht der Nationen,bzw. Heiden (dies bedeutet dasselbe).

Nachdem Jesus wiedergekommen ist, um zu regieren (Tausendjähriges Reich), wie in Vers 31 unmissverständlich dargestellt wird: „Wenn aber der Sohn des Menschen kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle Engel mit ihm", wird davon ausgegangen, dass die Prophezeiung in Joel 4,2 , an einem Ort des Tals Josaphat, bei Jerusalem, stattfindet.

Joe 4,2   
da will ich alle Völker versammeln und sie in das Tal Joschafat südlich von Jerusalem
               hinunterführen, um dort mit ihnen ins Gericht zu gehen wegen Israel, meinem Volk und meinem
               Eigentum, weil sie es unter die Heiden zerstreut und weil sie mein Land aufgeteilt haben.

D
ie Nationen – Heiden – werden danach gerichtet, wie sie Christi jüdische Brüder während des Drangsals behandelt haben (Joel 4,1 und 2,12 - 14).

Joe 4,1     Denn wisset wohl: In jenen Tagen und zu jener Zeit, wenn ich das Geschick Judas und
                Jerusalems wenden werde,


Joe 2,12  Darum, so lautet der Ausspruch des HERRN, kehrt jetzt um zu mir mit ganzem Herzen, mit
                Fasten, Weinen und Klagen!


Joe 2,13  Zerreißt eure Herzen und nicht eure Kleider! Kehrt um zum HERRN, eurem Gott! Er ist ja gnädig
                und barmherzig, langmütig (langsam zum Zorn) und reich an Güte. Es gereut ihn des Übels.


Joe 2,14   Wer weiß, vielleicht lässt er es sich auch jetzt leid sein und lässt hinterher doch seinen Segen
                 zurück: Speisopfer und Trankopfer für den HERRN, euren Gott.


Hier muss darauf hingewiesen werden, dass drei Gruppen von Menschen erwähnt werden – Schafe, Böcke und Christi Brüder. Die dritte Gruppe besteht aus den treuen jüdischen Brüdern Christi, die sich während des Trübsals weigerten, trotz der zunehmenden Verfolgung seinen Namen zu verleugnen.

Der König stellt die „Schafe" zu seiner Rechten und die „Böcke" zu seiner Linken.

Er bittet dann die Schafe in sein Reich, und zwar bereits von Grundlegung der Welt an.

Als Grund wird angegeben, dass sie ihm Essen gegeben haben, als er hungrig war; ihm zu trinken gaben, als er durstig war; ihn aufnahmen, als er fremd war; ihm Kleider gaben und ihn letztlich sogar im Gefängnis besuchten.       
Die „Böcke" gaben an, von allem nichts zu wissen, weil sie ihn nicht gesehen haben.

Der HERR erwiderte, was immer für einen seiner Jünger getan worden ist, wird so belohnt, als ob man es für ihn selber getan hätte.

Aber die ungerechten „Böcke" sollen von ihm weggehen „in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln", weil sie während der schrecklichen Zeit des Trübsals nicht für ihn – den König -  gesorgt haben.    

Schließlich erinnert uns das Gericht der Heiden stark daran, dass Jesus Christus und sein Volk eine Einheit sind.

EG



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü