Leben vor dem Tod! Leben nach dem Tod! - Bibelbetrachtung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Leben vor dem Tod! Leben nach dem Tod!

Themen & Themes > Deutsch

 Luther Übersetzung von 1912
Heb. 9,27   Und wie den Menschen gesetzt ist, einmal zu sterben, darnach aber das Gericht:

Hi 14,1        Der Mensch, vom Weibe geboren, lebt kurze Zeit und ist voll Unruhe,
Hi 14,2       geht auf wie eine Blume und fällt ab, flieht wie ein Schatten und bleibt nicht.

Es ist uns allen klar, „mit dem Tod ist alles aus!" Dass ist nur eine reine Glaubensaussage. Die Bibel ist mit dieser Aussage nicht einverstanden.

Es muss klar gestellt sein, wie in Lukas 16,19 – 31 der HERR Jesus Christus über den reichen Mann und den armen Lazarus erzählt. Hier und jetzt – solange der Mensch lebt – müssen die Weichen für die
Ewigkeit gestellt werden.

In Joh. 3, 18:  „Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet,
                            denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.."
  
In Hebr.9, 27   sagt Gottes Worte eindeutig, dass es dem Menschen bestimmt ist, nur einmal zu sterben, und
                          dass danach das Gericht kommt.

In Joh. 5,24:   „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt                             
                            hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum                              
                           Leben hindurchgedrungen.."


Der, der im Leben durch den Glauben an den HERRN Jesus mit Gott ins Reine gekommen ist, braucht sich weder vor dem Tod noch vor der Ewigkeit zu fürchten.

Weil die göttliche Strafe, die er verdient hat, ist von dem frei gesprochen.

I
n Röm. 3,21:"Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart und              
                          bezeugt durch das Gesetz  und die Propheten."

D
ie Heilige Schrift erzählt uns, dass es nicht nur ein Leben nach dem Tod gibt, sondern ewiges Leben und es wird herrlich sein.

1.Kor. 2,9   "Was kein Auge gesehen hat ,und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen
                      ist, was Gott bereitet hat
denen, die ihn lieben."

Die Auferstehung von HERRN Jesus Christus wurde ein Ereignis, an dem wir unbedingt festhalten. Sonst wäre unser Glauben nichtig.

1Kor 15,14  "Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist unsre Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube
                     vergeblich."

In Joh.11, 25 + 26:  „Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der
                                    wird leben, ob er gleich stürbe; und wer da lebet und glaubet an mich, der wi  
                                    nimmermehr sterben. Glaubst du das
?"

Das kostenfreie Geschenk des ewigen Lebens ist für alle verfügbar.

Joh.3, 36 Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem  Sohn nicht glaubt, der wird das
                    Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm
."

Durch Annahme oder Ablehnung Jesus Christus wird hier und jetzt die Ewigkeit fest-gelegt.

„Gott sagt: Wenn die Zeit gekommen ist, dass ich mich über euch erbarme, höre ich euch; wenn der Tag eurer Errettung da ist, helfe ich euch."

2Kor 6,2   "Ich habe dich in der angenehmen Zeit erhört und habe dir am Tage des Heils geholfen." Sehet,
                    jetzt ist die angenehme Zeit, jetzt ist der Tag des Heils!"

Hast du eine Entscheidung getroffen?


Was geschieht eigentlich nach dem Tod?

Amos 4,12: „Schicke dich an, deinem Gott zu begegnen."

Kannst du dir vorstellen, eine Einladung von einem Staatsmann oder einem Staatsoberhaupt zu bekommen?
Ich kann mir vorstellen, dass du diese Begegnung mit sauberen Kleidern machen möchtest.

Jeder Mensch wird müssen einmal eine Begegnung mit dem heiligen Gott, unserem Schöpfer, haben. Sind wir darauf vorbereitet? Besitzen wir die passenden sauberen Kleider, in denen wir vor IHM erscheinen können?

Die Antwort gibt die Heilige Schrift. „Das Blut Jesus Christus, seines Sohnes, reinigt uns von allen Sünden." (1. Joh. 1,7).

Nämlich der Tod von HERRN Jesus Christus am Kreuz kann unsere Sünden rein waschen.
Damit wir diese Reinigung erfahren, ist von unserer Seite aus ein Schuldbekenntnis nötig.

Siehe 1. Joh. 1,9: „Wenn wir unsere Sünden bekennen, treu und gerecht, dass er unsere Sünden vergibt und uns reinigt von allen Ungerechtigkeiten.

Erst dann bekommen wir neue Kleider." Nämlich in Jes. 61,10: „Gott hat mich bekleidet mit Kleidern des Heils, den Mantel der Gerechtigkeit mir umgetan."

2Kor 5,17   Darum, ist jemand in Christo, so ist er eine neue Kreatur; das  Alte ist vergangen, siehe, es ist
                   alles neu geworden!

Nach dem Tod der Ungläubigen werden die in den Feuersee geworfen. Das ist der endgültige, ewige Bestimmungsort für alle Menschen, die nicht Jesus Christus als ihren Erlöser angenommen haben.

Siehe auch Dan. 12,2; Röm. 14,12; Amos 4,12; Apg. 17,31; Heb. 9,27.    

Wir müssen alle vor den Richterstuhl des Christus offenbar werden, damit jeder empfängt, was er in dem Leib getan hat, nach dem er gehandelt hat - sei es Gutes oder Böses (2. Kor. 5,10).

Es ist uns allen klar, dass jeder Mensch sterben muss. Danach kommt das Gericht.
Hebr 9,27   und so gewiss den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben,
                    darnach aber das Gericht,

Die Gläubigen werden nach ihrer Entrückung vor dem Erlöser erscheinen. Sie werden erkennen, was zu seiner Freude war und auch, was ihn verunehrt hat.

Aber, alle die im Unglauben gestorben sind, werden zu einem späteren Zeitpunkt von dem gerechten Richter – von Jesus Christus verurteilt werden. Ihr gesamtes Leben wird nach göttlichen Maßstäben beurteilt. Ihre Schuld ist nicht getilgt, weil sie ihre Sünden nicht an Jesus Christus abgeben haben. Deshalb werden sie vom Richter zur ewigen Strafe verurteilt werden.

Der große Unterschied liegt nicht darin, besser als der andere gelebt zu haben,  sondern, weil sie Ihr Vertrauen auf Jesus Christus gesetzt haben und  vor allem die Vergebung ihrer Sünden bekommen haben.    


EG                                                                                     
  


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü